Im Rahmen eines Wettbewerbs wurde ein übergeordnetes künstlerisches Konzept für sogenannte „Gesundheitsgärten" an vier verschiedenen Standorten des Klinikums Region Hannover entwickelt. Daraus entstanden konkrete Entwürfe für die Standorte Neustadt am Rübenberge und Großburgwedel, die als Pilotprojekte im Jahr der Gartenregion Hannover 2009 präsentiert wurden. Es geht darum, eine Therapiemöglichkeit für die Patienten zu schaffen, aber auch bei Angehörigen oder Externen Interesse zu wecken, sich in den Garten zu begeben. So soll ein Teil des Klinikalltags nach draußen verlagert werden. Den Patienten kann dieser Schritt nach draußen wieder ein Stück näher zur Normalität bringen.
Der Gesundheitsgarten am Krankenhaus in Neustadt wurde auf die medizinischen Schwerpunkte des Hauses Orthopädie und Physiotherapie ausgerichtet. Die Inhalte des Gartens wurden in intensivem Austausch mit Ärzten, Therapeuten und der Krankenhausleitung entwickelt. Der Garten ist in zwei Bereiche aufgeteilt, die durch Wegeverbindungen und Sichtbeziehungen eine Einheit bilden. Der Aktivbereich hält mit dem Gehgarten und verschiedenen Trainingsgeräten zahlreiche Möglichkeiten bereit, die Patienten mit gezielten Übungen wieder an die Anforderungen des Alltags heranzuführen. Der Gehgarten besteht aus verschiedenen Bodenbelägen, wie Kopfsteinpflaster, Holz, Sand oder Kies und enthält eine kurze Treppe sowie eine Rampe für Gehübungen. Auf überhohen Stühlen kann mit den Beinen gebaumelt werden. Die Physiotherapie als Teil des Klinikalltags kann so ins Freie verlegt werden, aber auch Angehörigen und Besuchern stehen die Übungsstationen zur Verfügung. Der Entspannungs- und Kommunikationsbereich ist mit Sitzplätzen, einem geschützen Brunnenplatz und bunten Staudenbeeten mit Duft- und Heilpflanzen ausgestattet. An der Verbindungsstelle zwischen den beiden Bereichen entsteht ein Holzdeck, das einfach nur zum „Relaxen" einlädt oder als Bühne für Veranstaltungen genutzt werden kann. 

>> Konzept der Gesundheitsgärten
>> Artikel HAZ von Manfred Pantförder 17.09.2010

Die Stele als Auftakt zum Garten - links die Ruhezone, rechts der AktivbereichDie Gehschule im AktivbereichTherapiegeräte wie Schultertrainer im FreienGleichgewichtstrainer auf gepflasterter "Blattfläche"Ein Ruhebereich mit Gräsern, Wasser und KieselnDie "überhohen" Stühle, Beine baumeln lassen - wieder Kind seinEchinacea, Chinaschilf und Sedum - silbern und heiterSonnenliegen auf der RasenflächeDer Blick von obenFreianlagenkonzept GESUNDHEITsGÁ„RTEN Klinikum Neustadt a.R.

DRÖGE + KERCK Landschaftsarchitekten . Podbielskistraße 30 . 30163 Hannover . Tel. 0511/955744-0 . info@dkla.de . IMPRESSUM . DATENSCHUTZ