Gestaltung eines historisch-topografischen Informationssystems

06/2017 | Einladungswettbewerb
1. Preis

mit mjunghannover und ermisch Büro für Gestaltung, Hannover

Jurybeurteilung:
Im Konzept der Arbeitsgemeinschaft Martina Jung, Christoph Ermisch und Volkmar Kerck sah die Jury die Anforderungen substantiell und in der Summe der Elemente überwiegend positiv erfüllt und setzte das Konzept auf Platz 1. Hervorgehoben wurden die gelungene Balance von Info-Inseln und Platzerschließung sowie die Betonung der Beziehung von Ehren- und Rednertribüne. Die Jury verband ihre Entscheidung mit der Auflage, dass die Arbeitsgemeinschaft in Absprache mit der Projektgruppe „Dokumentation Bückeberg“ Nachbesserungen zu einzelnen Punkten (u.a. „Treppe“, „Steg“, „Propaganda“ und Graphik) vornimmt.

Erläuterungstext:
Das Gelände am Bückeberg, auf dem von 1933 bis 1937 die sogenannten Reichserntedankfeste stattfanden, steht seit dem Jahr 2011 unter Denkmalschutz. Dank seiner markanten hufeisenförmigen Ausdehnung und den Überresten des Mittelwegs fällt es schon aus weiter Entfernung ins Auge. Für das historisch-topografische Informationssystem vorgeschlagene Elemente müssen eine Balance finden zwischen den für die Informationsvermittlung nötigen grafischen Flächen und den damit verbundenen Eingriffen in das Gelände. Der Platz soll in seinen Dimensionen und mit seinen besonderen Merkmalen erfassbar und lesbar gemacht werden, ohne ihn zu stark zu „möblieren“. Dem tragen unsere  Konzeptideen Rechnung.

Die Rekonstruktion von Bauteilen, die zur Nutzungszeit auf dem Platz vorhanden waren, ist nicht vorgesehen. Die BesucherInnen werden zu einer Spurensuche eingeladen und erschließen sich mit einem Gang über den ehemaligen Festplatz Schritt für Schritt Informationen, die sie zum Verständnis brauchen. Die Informationsmodule bieten Erläuterungen, historisches Bildmaterial und zahlreiche Anhaltspunkte für eine Auseinandersetzung mit der Geschichte des Ortes. Ergänzend verweisen sie auf die Internetseite des Projektes, auf der themenbezogene Audio- und Videobeiträge abgerufen werden können.

Es wird deutlich, dass das Terrain zielgerichtet als Ort der Massenpropaganda ausgebaut und genutzt wurde, einer Propaganda, die nicht allein auf die Teilnehmenden zielte, sondern über die mediale Verbreitung in das gesamte deutsche Reich und darüber hinaus ausstrahlte.

Kernidee: Der Bückeberg als Ort der Propaganda

>> mehr lesen auf Competitionline

>> Offizielle Website Dokumentation Bückeberg

Perspektive ehemalige EhrentribühneLageplanPerspektive Informationsinsel 3Ausschnitt Zugang SüdenPerspektive Informationsinsel 1

DRÖGE + KERCK Landschaftsarchitekten . Podbielskistraße 30 . 30163 Hannover . Tel. 0511/955744-0 . info@dkla.de . IMPRESSUM . DATENSCHUTZ